Franchise | Engel & Völkers mit Umsatzrekord dank Expansionsstrategie

Die Engel & Völkers Unternehmensgruppe hat 2018 ihren Markencourtageumsatz um neun rozent auf 728 Mio. Euro (2017: 667,8 Mio. Euro) gesteigert. Damit verzeichnete das weltweit tätige Immobilienunternehmen im zurückliegenden Geschäftsjahr erneut ein Umsatzwachstum.

„Der Umsatzrekord von über 700 Mio. Euro spiegelt den Erfolg unserer globalen Expansionsstrategie wider“, sagt Christian Völkers, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG.

Größtes Plus in Italien und Nordamerika

Die höchste Umsatzsteigerung im Geschäftsbereich Residential erzielte Italien mit 22 Prozent. Grund hierfür war unter anderem die Eröffnung zahlreicher neuer Standorte.

Auch in Nordamerika setzte Engel & Völkers seinen Expansionskurs fort und erhöhte den Umsatz um mehr als 20 Prozent. In der DACH-Region steigerte das Unternehmen seinen Courtageumsatz um circa zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Spanien und Portugal verzeichneten ein Wachstum von rund vier Prozent.

Nachfrage nach Gewerbeimmobilien

Der Courtageumsatz von 122 Mio. Euro erhöhte sich um mehr als drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Ergebnis resultiert aus der hohen Nachfrage nach reinen Mehrfamilienhäusern sowie Mischobjekten mit gewerblichen Flächen, die rund drei Viertel des Umsatzes ausmachen.

Weitere Investitionen geplant

Auch 2019 wird Engel & Völkers sein Wachstum an begehrten Immobilienstandorten fortführen. Mittlerweile ist das Unternehmen an über 800 Standorten auf vier Kontinenten präsent und beschäftigt über 11.000 Personen unter der Marke.

„Wir wollen dieses Jahr das Franchisegeschäft und die Market Center weiter stärken. Neben diesen klassischen Unternehmensbereichen werden wir auch zukünftig in die Digitalisierung und neue Geschäftsfelder investieren“, sagt Christian Völkers.